Dienstag, 27. September 2016

MEER BILDER | Ein DIY - gut gegen Fernweh...

Ach, schon wieder ist der Urlaub vorbei. Aber die Erinnerungen ans Meer sind noch so frisch. Und am liebsten würde ich gleich meine Tasche packen und an den Strand fahren. Wenn er bloß nicht so weit weg wäre...

Zum Glück gibt es genügend Bilder. Die helfen ein wenig gegen die Sehnsucht. Und diese kleinen Sperrholzbildchen sind wirklich fix gemacht. Bisher war ich mit meinem Holz ja eher in "natura" unterwegs, aber vor kurzem sah ich ein Bild auf Pinterest und ich dachte, ja, warum nicht mal ein bisschen Farbe?

Die Platten habe ich mir im Baumarkt zuschneiden lassen (Birkensperrholz 10x10mm / 9mm Stärke). Die Ränder einfach in der gewünschten Farbe lackieren. Ich finde die Pastellfarbe für meine Strandbilder ideal. Auf der Rückseite kann man später kleine Bilderhaken anbringen.

Das Motiv habe ich auf Fotopapier bereits in der passenden Größe ausgedruckt. Dann ausgeschnitten und mit Sprühkleber auf die Holztäfelchen geklebt.
Die kleinen Bilderhaken sind natürlich praktisch, aber man möchte ja nicht immer gleich einen Nagel in die Wand hauen. Vor allem, wenn man es liebt, ständig umzudekorieren. Die Lösung: UHU patafix. Ist wie Knete und hält super. Vor allem lässt sich das Zeug sauber wieder ablösen. Ist für Poster und kleinere Objekte. Habe damit aber auch schon vollgepackte Klemmboards an der Wand fixiert. Hält! Ein weiterer Vorteil bei mehreren Objekten: Sie lassen sich besser ausrichten.

Nun würde ich am liebsten überall die kleinen Bildchen aufhängen.... Hilft sehr gegen Fernweh!
Ist ja nun kein Problem:
1. habe ich natürlich gleich einen Haufen Holztäfelchen zuschneiden lassen.
2. kann ich sie jederzeit wieder umkleben :)

Verlinkt mit: Creadienstag


Freitag, 23. September 2016

FLOWER FRIDAY | Rosen gehen immer…

Diesmal gibt's mehr für's Geld :) Heute habe ich diesen süßen kleinen Strauß erstanden und der war tatsächlich genau so teuer, wie die paar Fusselblümchen von letztem Freitag. (Die ich heute erst entsorgt habe - immerhin!)

Die Farben sind schon recht herbstlich. Daher die mintfarbene Vase, die entschärft das Ganze ein wenig. Denn wer mich kennt, weiß, ich mag keine Herbstdeko :) Zumindest nicht die Klassische.


So schön, wie im Moment kann der Herbst dann auch gerne noch bis November oder so bleiben. Ich nehme mir jetzt meine Unterlagen mit auf die Terrasse und arbeite auf der Gartenliege. Nicht so schlecht, oder? Euch allen wünsche ich ein feines Wochenende und springe noch ganz schnell rüber zu Helga. Da ist es heute auch schon ein wenig herbstlich...



Montag, 19. September 2016

REISEN & BLOGGEN | nicht immer einfach…

Normalerweise berichte ich ganz gerne auf meinen Reisen direkt life auf meinem Reiseblog. Wenn es geht. Es kommt natürlich immer drauf an, wie wir unterwegs sind. In den letzten Jahren sind wir da etwas bequemer geworden, (man wird ja nicht jünger :) da habe ich ein Laptop dabei und kann Bilder sofort bearbeiten und die Texte direkt in die Maschine hauen.
So war es eigentlich auch auf unserer Tour durch Norddeutschland geplant. Mit dem Camper in Deutschland - das dürfte ja wohl kein Problem sein. Pah! Selbst in Argentinien oder Südafrika haben wir bessere Internetverbindungen gehabt, als in Deutschland. In Amerika ist das eh kein Problem, da hat ja jeder Supermarktparkplatz Internet.
Gut, dazu kam natürlich noch, dass der Akku von meinem ollen Laptop nur noch mit Strom funktioniert.... den hatten wir halt auch nicht immer. Aber egal, Internet in Deutschland ist eine Katastrophe. Die Kosten auf den Campingplätzen sind utopisch, da hat man echt keine Lust. Also habe ich mich diesmal auf mein eigenes Handy-Netz beschränkt, schnell die E-Mails gecheckt, Instagram gepostet und nach dem Wetter geschaut. Ende!

Nun muss ich also alles nachholen. Demnächst befinden sich übrigens meine Reise-Posts hier auf diesem Blog. Ynas Reiseblog wird geschlossen. Die Posts sind doch immer recht aufwändig und bei einer Leserschaft von gerade mal 10 (!!!) lohnt sich ein eigener Blog nicht wirklich. Da kann ich das auch gleich hier erledigen. Warum auch nicht.

Noch bin ich am sortieren und aussortieren. Das dauert ja immer ein Weilchen... Dafür habe ich mir vorgenommen, dieses mal radikal Bilder zu entsorgen. Die Hälfte habe ich schon gelöscht. Ja, manchmals tut's weh, aber was doppelt und dreifach ist, was verwackelt oder unterbelichtet ist, was einem eigentlich nicht wirklich gefällt und was man auch niemandem zeigen würde, das sollte man gleich entrümpeln. Es bleibt immer noch genug übrig. Davon ganz bald mehr ... :)



Freitag, 16. September 2016

FLOWER FRIDAY | 3 x Rosa...

Ui, da bin ich auch mal wieder dabei. Im Camper war das ja auch ein wenig schwierig, obwohl ich auch hin und wieder kleine Blumentöpfchen und Väschen auf den Campingtischen unserer Nachbar gesehen habe. (Aber das ist ein anderes Thema :)

Und natürlich weiß ich auch diesmal nicht, welche Blumen da in meiner Vase stecken. Ich wollte fragen, wirklich! Aber am Ende war ich einfach zu Baff, wie teuer dieses kleine Arrangement war. Die Blüten sind ja wirklich nett und das Grünzeug auch. Aber für das Geld bekomme ich schon einen netten kleinen Strauß...

Egal, man gönnt sich ja sonst nix. Und es musste halt unbedingt Rosa sein. Jetzt genieße ich die Blümchen und hoffe sie halten wenigsten eine Weile. Hüpfe schnell rüber zu Helgas Holunderblütchen und wünsche euch allen schon mal ein fantastische schönes Wochenende.






Dienstag, 13. September 2016

DIY GEWÜRZSTÄNDER | Platz für 12 Gewürzgläschen…

Wie ihr wisst, ist mein Fundus an Stäbchenparkettresten noch lange nicht erschöpft. Und unsere letzte Reise mit dem Camper hat mir gezeigt, also das mit den kleinen Gewürzdöschen... tja, da muss ich mir was einfallen lassen. Geht ja wohl nicht an, dass die in jeder Kurve im Schrank hin und herfliegen. Ein kleines Upcycling gefällig?

Also habe ich mal geschaut, was ich aus meinen Holzresten so zusammenbasteln kann. Der erste Schritt ist ganz einfach. Nichts schneiden – nur kleben. So wie auf dem Bild unten links. Je nachdem, wieviele Gewürze man unterbringen möchte. (Natürlich in der Hoffnung nachher auch die passenden Gläschen oder Döschen zu finden). Im zweiten Schritt kommen die Seitenwände dazu. Die musste ich dann ein wenig passend schneiden. Geht mit einer Gehrungslade, oder wenn man die Hölzchen in einen Schraubstock klemmt. Ich habe die Seitenteile dann ebenfalls mit Holzleim angeklebt und mit Schraubzwingen fixiert. Dann erst mal trocknen lassen.

Als nächstes kommt die Aufteilung. Dafür war das Parkettholz zu hoch und ich habe einen Rest einer alten Vierkantleiste zerschnitten. Hier musste ich dann doch mal schauen, ob die Gläschen auch da hinein passen. Passen? Gut. Dann also kleine Stücke schneiden und einkleben. Nach dem Trocknen habe ich alles mit Vorstreichfarbe gestrichen und gut trocknen lassen.

Die eigentliche Farbe habe ich aufgesprüht. So wird der Farbauftrag sauberer und gleichmäßiger. (Geht am besten draußen auf einem großen Bogen Papier). Der Farbton? Mint. Was sonst :)

Während die Farbe trocknet, habe ich schon mal die Etiketten für die Gläschen (aus dem DEPOT) hergestellt. Dymo-Etiketten sind immer eine prima Sache, denn sie lassen sich super austauschen.

Die Gläschen sitzen ziemlich press in den kleinen Feldern, was aber für's Wohnmobil ganz gut ist. Um so ein Teil, z.B. bei einer Grillparty aufzustellen, sollten die Gläschen vielleicht doch ein wenig mehr Freiraum haben. Damit jeder nach Lust und Laune würzen kann.

Es ist Creadienstag und ich springe damit fix rüber zu Anke. Außerdem ist dies mein Beitrag für die Upcycling-Blogparade auf www.universal.at