Samstag, 31. Januar 2015

Hola Chicas! Die Kälte hat mich wieder....

Kaum zu glauben, aber der Urlaub ist schon wieder vorbei - der Winter, wie ich heute Morgen feststellen musste, noch nicht. Aber egal, meine Liste, die ich jetzt abzuarbeiten habe, ist pickepackevoll. Billa scharrt auch schon mit den Hufen... Oh, Beton! wartet. Die Umsatzsteuer...urgh, mach ich direkt als nächstes! Wäsche waschen. Bilder sichten. Aufräumen, und, und, und!

Hier schon mal ein paar Facts über meinen Urlaub, die ich mir notiert habe. Bilder und Berichte gibt es dann später auf meinem Reise Blog.

Allgegenwärtig: Der Mate Tee. Eigentlich ja Yerba. Mate bezeichnet nur das Gefäß, aus dem der Tee getrunken wird. Viele Argentinier  laufen mit diesen Matebechern herum, inklusive dem Trinkhalm. Gerne aber auch mit einer ganzen Teekanne ...

Unglaublich: Die Landschaften. Atemberaubend. Patagonien. Feuerland. Die Gletscher. Das Ende der Welt. Die Wasserfälle in subtropischem Urwald. Die Hochwüste. Die Anden. Die Farben, der Himmel...

Die Menschen: Freundlich. Während des ganzen Urlaubs haben wir nicht eine schlechte Erfahrung gemacht. Kein böses Wort.Die Leute waren immer hilfsbereit. Um so mehr, als wir uns mit den zwei, drei Worten Spanisch, die wir konnten abgemüht haben.


Die Städte: Buenos Aires ist mit 13,5 Mio. Einwohnern die größte Stadt Argentiniens. Danach folgt Cordoda mit „nur“ noch 1,5 Mio. Einwohnern. Aber der Städte wegen kommt man nicht nach Argentinien. Obwohl.... Salta hat mir gut gefallen mit seinen alten Kolonialbauten und der netten Plaza....


Positiv aufgefallen: Der Süden Argentiniens ist Plastiktütenfrei. „No mas Bolsas“ Bei uns wird man ja bereits oft gefragt, ob man eine Tüte möchte. In vielen Gegenden, die ich bereist habe, wird jede Kleinigkeit in eine Extratüte gestopft - was mich immer fürchterlich ärgert. In Patagonien hat jeder seine Einkaufstasche dabei. Oder kann sich eine stabile Tasche an der Kasse kaufen.

Negativ aufgefallen: Die vielen freilaufenden Hunde. Und natürlich deren Hinterlassenschaften, weshalb man immer schauen muss, wo man hintritt... Und leider bellen sie auch oft in der Nacht!

Essgewohnheiten: Es gibt (sehr zu meinem Leidwesen) kein richtiges Frühstück. Ich denke immer, sind wir eigentlich die einzigen, die morgens ein richtiges Frühstück zu sich nehmen? Kuchen, Kekse und Dulce de Leche... Ich habe mein Müsli sehr vermisst. Und der Kaffee, war immer so stark, dass ich ihn eher als Abführmittel benutzt habe :) Die Argentinier essen auch eher spät. Vor 21.00 Uhr braucht man gar nicht erst zum Essen zu gehen. Die Restaurants, wenn sie denn offen haben, sind um 20.00 Uhr noch leer....
 

Gute Erfindung: Die Siesta! Ehrlich. Ich kann das verstehen. Bei den Temperaturen kann ja auch kein Mensch arbeiten. Obwohl es natürlich meistens Klimaanlagen gibt. Viele Geschäfte machen erst gegen Mittag auf, oder gegen Mittag schon wieder zu. Dann ab 17.00 geht‘s bis 21.00 Uhr und länger...

„In“ in Argentinien: Plateausohlen. Die Schuhgeschäfte sind voll davon. Die Frauen laufen überall mit dicken Sohlen rum. Ich glaube aber, dass es nicht einfach nur eine Modeerscheinung ist, sondern eher normal. Die Argentinier sind nicht besonders groß :) Was die Männer dann eher mit Lautstärke zu kompensieren versuchen...


Mein Lieblingswort: „Medialuna“ - das Croissant. Das Hörnchen. Treffender geht der Name doch nicht, oder?


Vorbildlich: Schlange stehen. Gedrängelt wird in Argentinien nicht. Man stellt sich an. Nicht nur bei der Bank und an der Kasse, sondern auch an Bushaltestellen. Meterlange Menschenschlangen. Wer nicht mehr reingeht, wartet auf den nächsten Bus.
 

Auffällig: Tattoos! Ich habe noch nie so viele Menschen mit Tätowierungen gesehen. Frauen und Männer. Unglaublich! O.K. ich bin jetzt nicht der große Fan von so was, aber das war teilweise schon ein bisschen viel - auch pro Person gesehen :)

Nicht verwechseln: Coca oder Coca? Während es völlig legal ist, in Salta Cocablätter zu kaufen und zu kauen, ist es außerhalb der Provinz verboten. Wer also in Buenos Aires Coca will, der bekommt eine Cola :)


P.S. Dear international readers, I'm very sorry, but this post is only in german. For such translations my English skills are not good enough. Too bad, but true ;)

Freitag, 9. Januar 2015

Pics & Words | ...make it perfect

Nicht immer einfach. Aber versuchen sollte man es auf jeden Fall. Auf geht's.
Not always easy. But you should try it. Here we go.


Freitag, 2. Januar 2015

Indochina | Reisetagebuch Teil 3

Jetzt habt ihr es fast geschafft. Noch ein paar hektische Tage in Vietnam (mit Besuch bei Onkel Ho) und cruisen in der Halong Bucht, dann trecken in Laos (Achtung das Essen sieht schlimmer aus, als es ist:) und zum Schluss noch mal ein paar Massagen am Strand von Kho Chang. Inklusive blauem Auge... bitte hier entlang zu Ynas Reise Blog!


Mittwoch, 31. Dezember 2014

Colorcode #47 | Happy New Year...

Wo immer ihr seid. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Feiert schön, habt Spaß und nehmt euch nicht so viel vor :) Wir sehen uns alle hoffentlich im neuen Jahr wieder...
I wish you a happy new year. Wherever you just are. Have a nice party, have fun. See you all again soon ... hopefully!



Dienstag, 23. Dezember 2014

Indochina | Reisetagebuch Teil 2

Und weiter geht die Reise. Erlebt einen Gottesdienst aller Religionen auf einmal, hängt euch mit mir eine Boa um den Hals und kommt mit in den obersten Norden Vietnams. Auf meinem Reiseblog könnt ihr lesen, was dahintersteckt. Hier entlang bitte!